Rückblick - Oberhonnefeld

Direkt zum Seiteninhalt
Rückblick 2018

Im Jahr 2018 wurde der Verschönerungsverein 40 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums erhielt die Jahreshauptversammlung am Samstag, den 7. April, einen besonderen Rahmen.
Der 1. Vorsitzende Jürgen Braasch begrüßte die 35 anwesenden Mitglieder im Vereinsraum des Kultur- und Jugendzentrums auf der Gierenderhöhe.
Nach einer Schweigeminute für das im letzten Jahr verstorbene Vereinsmitglied Leni Runkel verlas Jürgen Braasch den Geschäftsbericht. Schwerpunkte waren dabei die Arbeitseinsätze des vergangenen Jahres sowie der Grillabend am Gierender Backes.
Es folgte Kassierer Horst Puderbach mit dem Kassenbericht und der Mitgliederzahl, die bei 116 lag. Monika Rockenfeller und Monika Braasch hatten im Vorfeld die Kasse geprüft und bestätigten eine korrekte Kassenführung. Im Anschluss wurde der gesamte Vorstand entlastet.
Dann standen die Neuwahlen an. Der alte Vorstand stellte sich zur Wiederwahl und wurde für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Werner Krämer und Manfred Letschert wurden zu Kassenprüfern gewählt.
Danach wurde das Programm für 2018 besprochen und Horst-Werner Lehnert stellte in seiner Funktion als Wegewart den von der Ortsgemeinde neu geplanten Erzwanderweg vor, dessen Einrichtung der Verschönerungsverein unterstützen wird. Nächster Tagesordnungspunkt war der anstehende Ausflug.
Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung bedankte sich Ortsbürgermeisterin Rita Lehnert für das Engagement des Verschönerungsvereins in der Gemeinde.
Danach folgte ein gemütliches Beisammensein, das mit einem kleinen Imbiss startete. Im Anschluss hatte Schriftführer Thomas Braasch eine Präsentation vorbereitet. Hinterlegt mit über 350 Fotos gab er einen Rückblick über die 40-jährige Vereinsgeschichte.
Die „Standardarbeiten“ fanden wieder während des ganzen Jahres statt. Darunter fiel die
Unterstützung der Ortsgemeinde, indem Vereinsmitglieder Anlagen in Ordnung hielten, zum Beispiel den Gierender Brunnen, die Außenanlagen am Gierender Backes sowie Beete am Spielplatz in der Bergstraße und in der Dorfstraße. Ein weiterer Punkt war die Pflege der vereinseigenen Bänke und Tische. Obwohl inzwischen viele aus Holz durch Recycling-Kunststoff ersetzt wurden, sind noch einige ältere aus Holz im Einsatz. Diese wurden gereinigt und neu gestrichen. Außerdem wurden die Stellplätze freigehalten, damit die Bänke nicht zuwachsen konnten.
In der Kastanienallee am Fahrradweg zwischen Oberhonnefeld und Straßenhaus waren Bäume von einem Pilz befallen und mussten gefällt werden. Diese Arbeiten hat der Verschönerungsverein übernommen und direkt zwei neue Kastanienbäume gepflanzt. Finanzielle Unterstützung hierbei gab es von der Raiffeisenbank Neustadt eG. Sie berücksichtigte den Verschönerungsverein in Ihrem Vereinsförderprogramm und übernahm die Kosten für die beiden Bäume und deren Lieferung.
Im Juni nahm der Verein am Vereinspokalschießen der SSG Honnefeld teil.
Für den Grillwettbewerb anlässlich des Brunnenfestes des MGV im August fanden sich keine Grillprofis, so dass keine Mannschaft gemeldet werden konnte.
Am Samstag, den 1. September, hatte der Verschönerungsverein Oberhonnefeld-Gierend zur Tagestour eingeladen. Bei Sonnenschein pur starteten 29 Vereinsmitglieder gegen 12 Uhr mit dem Bus in Richtung Koblenz. Hier erwartete die Teilnehmer als erstes eine Panoramafahrt mit einem Schiff. Die Strecke ging rheinauf bis zur Lahnmündung und dann wieder zurück mit einem kurzen Abstecher in die Mosel. Wieder an Land wurde am Deutschen Eck ein Gruppenfoto geschossen.
Dort begannen im Anschluss zwei Stadtführungen. Neben der Standardführung wurde auch eine für die älteren nicht mehr so mobilen Vereinsmitglieder angeboten, bei der kürzere Wege mit längeren Aufenthalten an den Sehenswürdigkeiten vorgesehen waren. Die beiden Fremdenführer informierten über die Stadtgeschichte, kannten dazu die ein oder andere Anekdote und führten durch versteckte Gässchen, die selbst die Koblenzkenner unter den Teilnehmern noch nicht gesehen hatten.   
Die Zeit nach der zweistündigen Führung hatte jeder zur freien Verfügung, sie wurde zum Shoppen, Eisessen oder Kaffeetrinken genutzt.
Letzter Programmpunkt war dann ein gemeinsames Abendessen im König Pilsner Bierhaus am Görresplatz. Hier wurde der Tag gemütlich ausklingen lassen, bevor der Bus die Teilnehmer gegen 23 Uhr wieder nach Hause brachte.
Die Ortsgemeinde hat einen neuen Wanderweg, den Erzweg, eingerichtet, der in drei unterschiedlich langen Schleifen im Westerwaldpark beginnend verlaufen soll. Hier beteiligte sich der Verschönerungsverein bereits bei der Planung und hat am Startpunkt das große Schild mit der Übersichtskarte aufgestellt und den Platz für eine Sitzgruppe gepflastert. Kurz vor der Eröffnung sind Vereinsmitglieder dann noch einmal die Strecke abgefahren und haben die Bänke freigeschnitten und Müll eingesammelt.
Die letzte Aktion 2018 war wieder die Unterstützung des Weihnachtsmarktes auf der Gierenderhöhe. Beim Auf- und Abbau packten Vereinsmitglieder tatkräftig mit an und während des Marktes wurde der Thekendienst im KuJu übernommen.
 
Beim Vereinstreffen im Januar legten die ortsansässigen Vereine dann die Verwendung des Gewinns des Weihnachtsmarktes fest, der traditionell für eine gute Sache gespendet wird.
 
In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Unterstützung der Vereinsarbeit. Jeweils 500,- € Zuschuss erhalten die Minifunken des KC Weeste Näh für neue Kostüme sowie der MGV für ein e-Piano, dass im KuJu aufgestellt werden soll.
 
 
Zwischen den beiden Jahreshauptversammlungen fand eine Vorstandssitzung statt.

 
 
Thomas Braasch, Februar 2019
Auf der Homepage suchen:
Zurück zum Seiteninhalt