Rückblick 2015 - Oberhonnefeld

Direkt zum Seiteninhalt
Vereine > Altburschen
Altburschen Oberhonnefeld-Gierend

Rückblick 2015


Am Mittwoch, den 13. Mai, fand im Vereinsraum des KuJus die Jahreshaupt-versammlung statt. Bevor es losging, gab es vor dem KuJu noch eine kleine Stärkung in Form von Würstchen. Nach Jahresrückblick und Kassenbericht 2014 wurde der alte Vorstand entlastet und für zwei Jahre wiedergewählt. Danach gab es eine kurze Diashow mit Bildern der Veranstaltungen des letzten Jahres. Abschließend wurde das Programm 2015 festgelegt.


Ende Mai folgte das gemeinsame Grillen mit Frauen und Kindern am Gierender Backes. Das Wetter spielte weitgehend mit, es blieb trocken, ein paar Grad wärmer wären schön gewesen. Für das leibliche Wohl war mit Kastenbraten aus dem Ofen, selbstgemachten Salaten, Dipp und Nachtisch sowie reichlich kalten Getränken bestens gesorgt. Marcus Hoffmann begeisterte die Kinder wieder mit einer Schatzsuche.
Beim Vereinsschießen der SSG Honnefeld am 12. Juni traten Ralf Jung, Helmut Sindermann und Bernd Grendel für die Altburschen an. Sie landeten mit Platz 12 im Mittelfeld.

Am 2. Juliwochenende hatten die Burschen zum Burfest geladen. Am Samstagabend gab es wieder Live-Musik und die sorgte trotz der bescheidenen Besucherzahlen für eine tolle Stimmung. Sonntags trafen sich die Altburschen zum Frühschoppen.

Wegen des im Mai ausgerichteten Sängerfestes fand das Brunnenfest des MGV in diesem Jahr nur in einer stark abgespeckten Version statt. Der Vereinswettkampf fiel aus und die Altburschen trafen sich nur zum Frühschoppen - allerdings in nicht erwähnenswerter Zahl.

Beim Jahrmarkt in Straßenhaus wurden die Burschen wieder unterstützt. In diesem Jahr waren 12 Mann im Bierbrunnen im Einsatz. Als Dankeschön für unsere Hilfe bezuschussten die Burschen unseren Ausflug im September mit 300,- €.
Beim vierten Fußballtournier Burschen gegen Altburschen am Freitag sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Das bestätigte auch das Ergebnis, ein 6:6 Unentschieden.



Aufgrund schlechter Bodenverhältnisse (es hatte kurz geregnet) fiel das Völkerballspiel ehemalige Maimädchen gegen Maimädchen aus. Als Alternativprogramm gab es Handtaschenweitwurf. Anne Klappert gewann für die Maimädchen mit einer neuen Technik, dem rückwärts über den Kopf ausgeführtem Wurf.
Samstags ging es nach dem inzwischen traditionellen Kaffee und Kuchen in den Wald zum Baumholen. 15 Altburschen und mindestens gleich viele Kinder machten sich mit drei Traktoren und Hängern auf den Weg zur Hut. Allerdings war von den Burschen weit und breit nichts zu sehen. Nach einer Stunde Wartezeit wurde dann kurzentschlossen ohne die Burschen begonnen. Frank Reinhard haute den Baum mit der Axt in Rekordzeit und mit intakter Spitze um. Als die Burschen endlich von „einem“ Bier in Hümmerich zurückkamen, war der Baum schon verladebereit.

Das Wetter spielte in diesem Jahr leider nicht mit, beim Baumaufstellen gab es immer wieder Schauer. Aber ein beheiztes Zelt sorgt dafür, dass es nach dem Vortrag der Bierzeitung durch Sabine Puderbach und Rita Lehnert doch noch ein gemütlicher Abend wurde.
 
Zum Abschluss der Kirmes gab es montags den Führschoppen mit Speck- und Eieressen. Leider war die Veranstaltung trotz Freibiers nur dürftig besucht. Löbliche Ausnahme waren die Altburschen, wir waren mit 17 Mann am Start.



Ziel der Tagestour am 19. September war die Koblenzer Kart-Bahn. Die Hinfahrt übernahmen die Burschen und Maimädchen, die sich damit für den Fahrdienst der Altburschen nach Köln ein paar Wochen vorher revanchierten.
Auf der Bahn starteten 8 Mann in der Senioren- und gleich viele in der Jugendgruppe. Nach 10 Minuten Qualifizierung wurden dann jeweils 20 Minuten Rennen gefahren. In der Seniorengruppe gewann Ralf Jung, bei der Jugend Marcus Hoffmann. Im Zeitvergleich war Marcus schneller und somit Gesamtsieger.
Bild Kartfahrt 2015
Es folgte ein Abendessen in Gretchens Garten und danach ging es weiter in die Altstadt bis ein Bus gegen Mitternacht alle wieder nach Hause brachte.


Traditionell bildeten Kegeln und ein Abendessen in der Postkutsche in Willroth den Jahresabschluss. 10 Altburschen waren am Start und gaben beim Kegeln und anschließend an der Theke wieder alles. Ob Gerd Hartmann und Karsten Letschert sich auf dem Heimweg wieder wie im Vorjahr bei einem Bier im EGO aufgewärmt haben, konnte noch nicht geklärt werden.
Nach diesem offiziellen Abschluss folgte dann Ende November die Unterstützung des Weihnachtsmarktes. Die Altburschen beteiligten sich beim Auf- und Abbau.
Die Besucherzahlen bei der Veranstaltung waren eher dürftig, leider waren die Altburschen in diesem Punkt keine Ausnahme. Dementsprechend gering fiel der Gewinn mit rund 430,- € aus. Er wird als Zuschuss für den Kauf eines Spielgerätes durch die Gemeinde verwendet.

Thomas Braasch, 10. Januar 2015
Zurück zum Seiteninhalt