Geschichte - MGV 1875ev

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte des MGV 1875 e.V.

Aus der Chronik
des Männergesangvereins Oberhonnefeld-Gierend

Die über 140-jährige Vereinsgeschichte gibt die Gelegenheit einmal zurück zu blicken auf die vergangenen Jahrzehnte und was im Vereinsleben geschah. Gewiss gab es in dieser langen Zeit Höhen, wie die erfolgreiche Teilnahme an Leistungssingen des Sängerbundes und auch Tiefen, wie die Weltkriege, die das Vereinsleben zum Erliegen brachten.

Tauchen Sie also mit ein in die Geschichte des ältesten Kulturträgers unserer Ortsgemeinde.

Aus den vorhandenen Unterlagen und mündlichen Berichten konnte ermittelt werden, dass im Jahre 1875 ein Gesangverein Honnefeld gegründet wurde. Die Mitglieder waren überwiegend Mitglieder aus der Gemeinde Oberhonnefeld-Gierend. Der Rest kam aus den Bereichen der heutigen Gemeinden Straßenhaus, Oberraden und Hümmerich. Der Verein hat sich bis zum Jahre 1904 nur als Kirchenchor betätigt. Sein erster Dirigent war Herr Lehrer Bachenberg aus Oberhonnefeld.

Im Jahre 1896 erfuhr der Verein eine Namensänderung. Er nannte sich von diesem Zeitpunkt an Männergesangverein Oberhonnefeld-Gierend. Aus den Unterlagen ist zu ersehen, dass zu der Zeit mit 37 Sängern gesungen wurde.

Der Männergesangverein Oberhonnefeld-Gierend hatte sich die Pflege des deutschen Liedes und die Geselligkeit in der Gemeinde Oberhonnefeld-Gierend zum Ziel gesetzt. Die Dirigentschaft ab dem Jahre 1896 übernahm Herr Lehrer Flammersfeld aus Oberhonnefeld. Nach seiner Abdankung übernahm Herr Lehrer Kolb den Dirigentenstab. Chorleiter von 1903 bis 1905 war Herr Wilhelm Höbel aus Gierenderhöhe. 1905 ging das Dirigentenamt wieder an den Lehrer der Volksschule Oberhonnefeld über, an den späteren Ehrendirigenten Herrn Lehrer Köhler. Der Chorleiter bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges war Herr Lehrer Ufer aus Oberhonnefeld. Zahlreiche Sänger u. a. auch der letzte Dirigent sind nicht mehr in ihre Heimat zurückgekehrt.
Im zweiten Weltkrieg ruhte wie im ersten Krieg das gesamte Vereinsleben. Nach dem furchtbaren Zusammenbruch und dem schrecklichen Ende des Krieges fanden sich eine Reihe alter Sänger zusammen und führten mit Frauen und Mädchen aus der Gemeinde Oberhonnefeld-Gierend den Verein als Gemischten Chor bis Januar 1950 weiter.
 
Ihr Chorleiter war Herr Otto Fischer aus Oberbieber. Als im Januar 1950 alle noch lebenden Sänger aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt waren, traten die Frauen wieder von der Bühne ab, und es wurde wieder als reiner Männerchor gesungen.
 
Musikdirektor Otto Fischer aus Oberbieber übernahm auch die musikalische Leitung des Männerchores.
 
Unter seiner Leitung wurden die Leistungen des Vereines kontinuierlich verbessert und die aktiven wie passiven Mitgliedszahlen stiegen an. Der Verein veranstaltete einige Konzerte und beteiligte sich mit guten Erfolgen mehrmals an dem vom Sängerbund ausgerichteten Leistungssingen. Das hierbei zweimal die Teilnahmeberechtigung an einem Bundeschorfest erreicht wurde, mag Aussage über den Leistungsstand des Chores geben. Im Jahre 1975 konnte der Verein sein 100-jähriges Bestehen feiern. Das Jubiläumsjahr begann mit der Entgegennahme der vom Bundespräsidenten Walter Scheel verliehenen Zelterplakette.
 
Im Mai des Jahres wurde vom MGV ein Kirchenkonzert zu Gunsten des  evangelischen Kinder- und Jugendheimes Oberbieber und der Lebenshilfe Neuwied-Andernach durchgeführt. Vom 1. bis 4. August wurde ein großes Sängerfest unter Teilnahme von 25 Gastchören veranstaltet. Schirmherr des Festes war Herr Landrat Josef Oster. Den Abschluss bildete ein großer bunter Abend mit namhaften Künstlern unter der Moderation von Herbert Laubeck. Nach 35-jähriger Chorleitertätigkeit gab Otto Fischer aus gesundheitlichen Gründen den Dirigentenstab  beim MGV ab. Von 1981 bis 2008 war Bruno Ebener unser Chorleiter. Mit ihm wurde auch mit den Nachbarvereinen MGV und Frauenchor Hümmerich und dem VMGV Niederhonnefeld-Ellingen bei einer Anzahl von Auftritten gesungen.
 
Nach Öffnung der Innerdeutschen Grenze 1989 nahm der MGV zusammen mit der Ortsgemeinde Oberhonnefeld-Gierend Kontakt auf mit der Gemeinde Elleben in Thüringen und dem dortigen Männerchor auf. Bei Besuchen in Thüringen und Gegenbesuchen im Westerwald wurde Freundschaften geknüpft und der Chorgesang gepflegt.
 
In dieser Zeit wurden Familienabende und Ausflugsfahrten veranstaltet, über Jahre wurde ein Oktoberfest mit Gastchören gefeiert. Außerdem wird bis heute vom Verein das jährliche Brunnenfest durchgeführt.
 
Seit Januar 2017 ist Jürgen Hofstötter unser neuer Chorleiter.

Von Dezember 2008 bis Ende 2016 war Sven Hellinghausen unser Dirigent. Mit ihm hat sich der Verein, neben der klassischen Chormusik, auch an Auftritte in anderen Musikgenres gewagt. So tritt der MGV seit einigen Jahren bei Karnevalssitzungen des KC Weeste Näh auf und es ist eine ganz neue Erfahrung wenn dem Chor schon während des Vortrags die Begeisterung des Publikums entgegenschlägt. Auch beim Burschenfest 2012 hat der MGV zusammen mit den Burschen einige Lieder gesungen. Der Verein baut schon mehrere Jahre einen Motivwagen und nimmt damit am Karnevalsumzug durch Oberhonnefeld teil.
 
Seit 2011 wurde jährlich ein Herbstfest der Chormusik, unter Beteiligung befreundeter Chöre durchgeführt, das Brunnenfest veranstaltet der Verein bis heute. Einmal im Jahr findet ein Familienwandertag, zusammen mit der Waldbegehung der Ortsgemeinde statt. Die Sänger veranstalten alljährlich eine Sängertour zu der auch die Sängerfrauen, sowie  passive Mitglieder eingeladen werden. Erstmalig im Jahr 2014 hat der MGV zusammen mit Burschen und Maimädchen eine Halloweenparty veranstaltet.
 
Um auch als Traditionsverein weiter zu bestehen und vor allem von jungen Menschen wahrgenommen zu werden, muss sich auf vielfältige Weise in die Gemeinschaft eingebracht und engagiert werden. So kann der Chor auch in den nächsten Jahrzehnten, als lebendige Einheit, in unserer Ortsgemeinde bestehen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü