Nostalgiesitzung 2016 - KC-Weeste-Naeh

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen
Nostalgiesitzung des KC Weeste Näh mit vielen Höhepunkten

„33 Karneval – bunte Narren überall“ war am Samstagabend, den 16. Januar im Kultur- und Jugendzentrum in Oberhonnefeld angesagt. Der Karnevalsclub (KC) Weeste Näh e. V. hatte zu seiner Nostalgiesitzung geladen und präsentierte ein abendfüllendes Programm. Bis weit nach Mitternacht gab es einen Höhepunkt nach dem anderen.


Eröffnung mit allen aktiven Mitgliedern des KC Weeste Näh

Das närrische Volk aus der Umgebung strömte in die Halle und ruckzuck waren alle Tische besetzt.
Nach dem Einmarsch der Funken und KC-Mitglieder begrüßte Sitzungspräsident Axel Born die Narren und kündigte direkt das Neuwieder Prinzenpaar Prinz Peter und Prinzessin Silvia mit ihrem Gefolge an. Aus Neuwied waren auch Fredi Winter und Günter Kutscher gekommen, die als schrulliges Ehepaar „Windi“ und „Mini“ auftraten und für Lachsalven im Publikum sorgten.

Als erstes hatten die eigenen Minifunken die Ehre den tänzerischen Teil des Abends zu eröffnen. Die Kleinen wirbelten schon ganz gekonnt über die Bühne und kräftiger Applaus war ihr Lohn. Musikalisch ging es mit Richie XXS, in Person von Richard Lerbs, und seiner Gitarre weiter. Das närrische Volk ließ den langjährigen Gast nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Die Jugendgarde des KC wird von Jahr zu Jahr größer, sie gaben ihren neuesten einstudierten Tanz zum Besten und erhielten tosenden Applaus. Viele Lacher erntete Detlef Nießen als Professor für die Beziehung zwischen Frau und Mann zuständig. Hier wurden die gängigen Klischees bedient, die nicht immer so ganz jugendfrei und oft eindeutig zweideutig waren.

Sven Hellinghaus führte den MGV Oberhonnefeld auf die Bühne. Die Jungs hatten Schunkellieder und kölsche Tön im Gepäck. Das Publikum dankte mit stehenden Ovationen. Christian Grendel wusste vom Leben eines Boxers zu berichten, bevor Alina Eul als Solotänzerin über die Bühne wirbelte. Neben weiteren Büttenreden von den „Zwei blauen Nappo`s“ und den „Zwei Dicken“ kamen die Moonlight Dancers der KG Irlich nach Oberhonnefeld. Sie hatten ihren neuesten Tanz „Aladdin“ im Gepäck und rissen das Publikum mit ihrem schwungvollen Showtanz und vielen Hebefiguren zu Begeisterungsstürmen hin.

Tänzerisch klang auch der lange Abend aus. Aus Willroth war das Tanzpaar Lena und Tobias Tross über die Autobahnbrücke gekommen. Die Showtanzgruppe „Just for Fun“ aus Oberlahr entführte den Saal in die 80er und 90er Jahre. Den Schlusspunkt eines tollen, abwechslungsreichen Abends setzten die Oberhonnefelder Funken, die die Narren noch einmal so richtig in Wallung brachten. Nach dem diesjährigen Erfolg wird sicherlich im nächsten Jahr wieder der Ruf „Weeste Näh!“ auf der Nostalgiesitzung durch das Jugend- und Kulturzentrum schallen.

Am 30. Januar geht es um 20.11 Uhr mit der großen Prunksitzung weiter, ehe das Ende der kurzen Session mit dem Umzug am 6. Februar um 14.11 Uhr eingeläutet wird.

Artikel aus dem NR-Kurier vom 17.1.2016, hier findet Ihr auch weitere Bilder
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü